Anfangs nicht so dramatisch

Das Buch fängt mit dem Grundgedanken an, dass ein Virus ausgebrochen ist, an dem die Menschen sterben. Einige Menschen, die genug Geld hatten oder anderweitig dazu kamen den Luxusbunker bezahlen zu können, sind in diesen geflohen um dort Sicherheit zu finden und vor allem auch überleben zu können, während dort draußen die reinste Katastrophe herrscht. Dabei lassen sich die Autoren Sarah Lotz und Louis Greenberg anfangs nicht so aus als ob man als Leser Angst haben müsste, dass jeder, den man auf der Reise in den Luxusbunker trifft, an dem Grippevirus erkrankt ist.

Anders als erwartet

Ich las den Klappentext und dachte mir, dass irgendein Mitbewohner erkrankt sein muss und alle langsam aber sicher auch erkranken und dem Tod entgegenkommen. Schade, dass das nicht der Fall war. So wäre die Geschichte wohl viel interessanter. Interessant war, dass die beiden Autoren sich dachten, dass man mal die Dummheit der Menschen und das Misstrauen als Grundbaustein nehmen sollte und daraus eine Geschichte bastelt. Hat mir aber nicht so gut gefallen und ich glaube, dass meine Erwartung sicher viel cooler geworden wäre.

Unterschiedlicher könnten sie nicht sein

Eine sehr gläubige Familie, das Kindermädchen, das gar nicht mit dabei sein sollte, Kinder verschiedenen Alters, die gefühlten Normalos und die Reichen, die unglücklich sind und sich zusaufen. Vor allem die Persönlichkeiten der Menschen machen dieses Buch zu dem, was es werden sollte. Dabei entwickeln sich einige Charaktere genau so wie es die Eltern oder Verwandten nicht wollten, was aber ein guter Bruch zu dem ist, was ich als Leser sonst von dieser Person gedacht hätte.

 

Leider hat mir das Buch nicht so arg gefallen, da ich mich doch sehr veräppelt gefühlt habe. Ich habe keine Geschichte bekommen, die annähernd dem entsprach, was ich erwartet habe. Ich hatte erwartet, dass das Grippevirus mit in den Luxusbunker durch einen Mitbewohner getragen wurde und wurde völlig enttäuscht, denn das war es absolut nicht. Dadurch, dass ich eben nicht bestätigt wurde – nicht mal annähernd – war es für mich trotzdem immer noch relativ gute Unterhaltung, da ich absolut keine Ahnung mehr hatte, was auf mich zukommt.

Under Ground
Autor: S.L. Grey
Verlag: Heyne
384 Seiten, Klappenbroschur
ISBN 978-3-453-43810-1
Preis: 12,99€ [D]

Wie tief sitzt deine Angst?

Ein tödliches Grippevirus grassiert in den USA. Während Chaos um sich greift, flieht eine Gruppe ganz unterschiedlicher Menschen in einen unterirdischen Luxusbunker – das Sanctum –, ihre eigene, sich selbst versorgende Welt. Doch schon bald befeuern Abschottung und Enge erste Spannungen unter den Bewohnern. Als der Erbauer des Bunkers tot aufgefunden wird, bricht Panik aus. Mit ihm ist der Code zum Öffnen der Türen verloren. Der Sauerstoff wird knapp. Die Wasservorräte schwinden. Der Kampf ums Überleben beginnt.

  • Spannend 45%
  • Romantisch 5%
  • Fantastisch 0%
  • Düster 10%
  • Witzig 0%
  • Beängstigend 35%
  • Abenteuerlich 15%