Rache üben | Wir sind nicht zu fassen auf Blogtour

Rache üben | Wir sind nicht zu fassen auf Blogtour

Wir sind heute bei dem vorletzten Beitrag zur Blogtour von „Wir sind nicht zu fassen“ von Kurt Dinan aus dem Magellan Verlag. Es ist übrigens sogar mein allererstes Buch aus dem Magellan Verlag, das ich lesen konnte. Bei der Blogtour kann man sogar etwas gewinnen, dafür müsst ihr alle Buchstaben des Lösungswortes von jedem Blog finden und aneinanderreihen. Viel Spaß bei meinem Thema zur Blogtour von „Wir sind nicht zu fassen“.

Gangsterregel Nr. #7: Immer Rache üben

Wikipedia sagt, dass Rache so definiert wird:

Vergeltung für eine (als böse empfundene) Tat.

Max und sein „Fake“-Chaos-Club werden am Anfang der Geschichte reingelegt, denn sie werden dabei erwischt wie sie sich ohne Erlaubnis auf dem Schulgelände befinden. Dabei denken sie natürlich, dass es der Chaos Club war. Alle Mitglieder des Fake-Chaos-Clubs sind Leute, die in der Vergangenheit geärgert wurden. Sie wollen sich an den echten Chaos Club rächen, indem sie Aktionen planen, die diesen aus seiner Reserve lockt.

Das Negative an Rache ist, dass beispielsweise in der Geschichte von Kurt Dinan viele der Mitglieder blind vor Wut werden, blind vor Adrenalin und sie bis aufs Äußerste gehen. Die Aktionen werden immer gefährlicher und persönlicher, sodass der Hauptprotagonist Max anfängt nachdenklich zu werden. Hat Rache eine Grenze, die man nicht überschreiten soll? Oder kann man, wenn die Gründe vorhanden sind, bis aufs Äußerste gehen und Menschen in Gefahr bringen?

Dabei fragt man sich die ganze Zeit, wenn der Fake-Chaos-Club den echten aus der Reserve locken will, wie wollen sie das dann schaffen? Das Warum haben wir in dem Moment ja schon geklärt, aber wie kann man den so genialen Chaos Club reinelgen? Oder sogar ans Licht bringen, wer die Leute sind? Ganz einfach. Indem sie das Markenzeichen des echten Clubs annehmen und diesen „nachahmen“. Mit Aktionen, die so absurd und hin und wieder sogar ganz witzig sind. Sie verlieren auf Dauer ihren Charme nicht, aber kommen an ihre Grenzen.

Sollte man wirklich Grenzen überschreiten?

Nein! Ich finde, dass es im Buch ganz witzig rüberkam am Anfang und auch einige Aktionen am Ende, aber zwischendurch verliefen sich einige aus dem Fake-Chaos-Club in ihrer Rache, die sie verüben wollten. Man sollte schon darauf achten, dass eine Gruppe nicht zu sehr aus Gefühl handelt. Natürlich ist es fies hereingelegt zu werden, dennoch gibt es meiner Meinung nach Grenzen. Ich würde die Grenze wohl schon ganz am Anfang setzen, aber solang keiner verletzt wird oder anderweitig zu schaden kommt, kann man das für mich unter Streich spielen setzen. Ein Streich, der als Rache gelten soll. Widerspricht sich zwar irgendwie, aber der Grat ist einfach so schmal.

Gewinner oder Verlierer sein?

Beide Clubs sollten für mich nicht „gewinnen“. Das klingt so als ob sie sich gegenseitig auslöschen wollen. Jeder Club sollte daraus lernen, was er da tut. Manche Kinder so wie Max und seine Crew genauso wie der echte Chaos sollten aus ihrem Verhalten lernen, weswegen ich es in Ordnung finde, wenn sie sich „rächen“ wollen. Der eine oder andere Mensch muss die Erfahrung machen, was dabei rauskommt. Anders lernen es Menschen einfach nicht.

Gewinnspielfrage:

In was wurden Max und seine Crew hineingelockt – in eine …? (3. und 4. Buchstabe)

Die anderen Blogs zur Blogtour findet ihr hier:

09.11.2016: http://www.buecherwanderin.de/

Die Magier machen Hope unsicher | Blogtour + Gewinnspiel

Sie kamen und sieg … man weiß es nicht

Es ist schön, dass du heute hier bei mir auf dem Blog gelandet bist. Heute geht es nämlich um die Magier in Hope, die für mich eines der interessantesten Wesen der ganzen Geschichte sind. Die Magier kamen nach Hope, genauso wie es die Menschen von der Erde taten. Nur dass im Nachhinein irgendwann Unterschiede gemacht wurden: Die einen liebten die Technik, die anderen verabschiedeten sich davon und lebten ohne Technik und die anderen Wesen, die Magier, haben eben magische Kräfte. Sie kamen von weit her und hatten Hope auch als Zufluchtsort gesehen. Ich glaube, dass Menschen allgemein sehr habgierig sind und für sich so beanspruchen wollen wie es am besten ist. Da jede Art von Mensch auf Hope seine eigenen Eigenschaften und Bedürfnisse hat, wollen eben alle Hope so formen wie sie es brauchen.

Fähigkeiten, die sie gegen alle einsetzen

Magier sind Lebewesen aus dem All. Treffender könnte man es gar nicht sagen, denn wie schon gesagt, besitzen sie Kräfte. Die Entwicklung der Magier reicht weit über die der Jäger und der Techniker hinaus. Bei ihren Fähigkeiten zählen nämlich zum Beispiel Teleportation und Telekinese dazu. Manche Magier haben sogar Elemenarkräfte und werden deshalb Elementarmagier genannt. Diese sind in der Lage Gedanken zu lesen sowie Menschen durch Illusionen zu täuschen und die Elemente wie Feuer, Wasser, Luft und Erde zu beherrschen. Untereinander können die Magier miteinander kommunizieren ohne, dass es andere Menschen hören können. Dabei entsteht ein gewisser Knisterton und man weiß, dass sie die Fähigkeit nutzen sich mit dem anderen zu unterhalten.

Ihre Motive auf Hope zu leben

Sie besitzen eine Menge Kräfte und wollen, dass die Techniker den Krieg gegen sie und den Jägern verlieren. Die Jäger unterwarfen sich den Magiern nämlich und sind sogesagt der Gegenpart zu den Technikern. Dabei entfachte ein Krieg, den die Magier gegen die Techniker gewinnen wollen. Dabei töten sie sie und zerstören strategisch all das, was die Techniker hergestellt haben. Was aber genau das alles zu bedeuten hat und ob die Magier von Grund auf böse und widerwärtig sind, erfahrt ihr nur, wenn ihr das Buch lest. Ich will ja nicht zu viel verraten! 😀

Das sagt die Autorin Christin Thomas zu den Magiern

Was bedeuten dir die Magier für die Geschichte von Hope?

Die Magier sind ein ganz wichtiger Bestandteil von Hope. Nicht nur weil sie zwingend notwendig waren, um einen Kampf zwischen Technik und Magie überhaupt erst möglich zu machen, sondern auch, weil sie ihre ganz eigene Geschichte mitbringen. Sie haben andere Prinzipien und Werte. Sie vermitteln sehr viel Wissen und leben im Einklang mit ihrer Umgebung. Und obwohl sie für den Krieg auf Hope verantwortlich sind, hat das nichts mit Gier oder derartigen Dingen zu tun. Ihre Ängste sind begründet und ihre Forderungen dienen dem Schutz des gesamten Planeten. Ihre Kriegserklärung, bringt die Menschen dazu, sich mit ihrem Handeln auseinanderzusetzen und sich selbst zu hinterfragen. Die Jäger sind dafür das beste Beispiel. Sie folgen diesen Wesen und ziehen mit ihnen in den Kampf, weil sie die Vergangenheit hinter sich lassen möchten. Andere sträuben sich dagegen. Die Techniker fürchten sich davor, dass sie ohne ihren Fortschritt machtlos wären und sie sich ihnen ausliefern würden. Aber stimmt das? Die Magier regen zum Nachdenken an. Sie bieten den notwendigen Konflikt, der die Geschehenisse rund um Sam und Sky erst einrahmt und sind dabei mehr als nur der böse Feind. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, dem Leser ein ähnliches Bild zu vermitteln und das sie sich, dank der Magier, anderen Sichtweisen öffnen konnten.

Warum hast du sie eingebaut und was bedeuten sie dir persönlich?

Eine gute Geschichte braucht Konflikte, die es zu lösen gilt und die Magier sind diejenigen, die diesen Konflikt auslösen. Ich wollte einen Feind, der übermächtig zu sein scheint. Einen Gegner, der uns Menschen in vielerlei Hinsicht überlegen ist. Nicht nur technisch, sondern auch in ihrer Sichtweise. Für mich waren sie ein wundervolles Instrument, um Denkanstöße zu geben. Sie eröffnen die Möglichkeit, dass wir nicht alleine in diesem scheinbar unendlichen Universum sind. Ihre Entwicklung ist uns Jahrhunderte voraus und bietet Platz für die Gedanken darüber, was in so einem Fall alles machbar wäre. Außerdem gab ich ihnen, ein sehr liebenswertes Bewusstsein für jeden Einzelnen ihrer Art. Sie sind ein Volk, dass alles und jeden sehr wertschätzt. Für mich war das eine der wichtigsten Botschaften, weil ich glaube, dass das unserer Gesellschaft fehlt. Sie sprechen mir einfach in vielerlei Hinsicht aus der Seele. Für mich sind sie daher nicht einfach nur der Feind, sondern wichtige Botschafter der Geschichte.

Was ihr gewinnen könnt

Wenn ihr jetzt voll Bock auf die Geschichte habt und merkt, dass es in euren Fingern kribbelt dieses Buch in die Hand zu nehmen und die Geschichte nur so aufzusaugen – dann kann ich euch sagen, dass ihr nun etwas gewinnen könnt. Als Hauptpreis könnt ihr ein signiertes Taschenbuch inklusive Lesezeichen, Postkarte & Autogrammkarte gewinnen. Zudem gibt es auch noch fünf kleine Preise aus je einem Lesezeichen, einer Postkarte, einer Autogrammkarte und einer Leseprobe von Hope. Was gibts Besseres? 🙂

Was du jetzt dafür machen musst, ist, meine Frage zu beantworten und deine Antwort in die Kommentare schreiben. Weitere Lose könnt ihr auf den anderen Blogs jeden Tag sammeln. Mitmachen lohnt sich also gleich 5 Mal!

Was würdet ihr Gutes mit euren vorhandenen Kräften als Magier in Hope tun?

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiel:

Teilnahme erst ab 18 Jahren möglich oder mit der Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten Die persönlichen Daten werden nur für die Ausschüttung des Gewinns benötigt, danach werden sie sofort gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben Im Falle eines Gewinnes erklärt sich der/die Gewinner/in namentlich in einem Beitrag genannt zu werden Im Falle eines Gewinnes sollte sich der/die Gewinner/in innerhalb von 1 Woche unter folgender E-Mail buchmelodie@gmail.com mit Adresse melden. Erfolg dies nicht, wird der Gewinn neu vergeben Bei Verlust durch die Post wird keine Haftung übernommen Der Rechtsweg ist ausgeschlossen Es ist in keinem Fall möglich, den Gewinn Bar auszuzahlen Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz Wenn man durch einen „Anonymen Kommentar“ am Gewinnspiel teilnimmt, bitte immer eine E-Mail Adresse im Kommentarfeld selbst angeben, sonst kann dieser Kommentar nicht gewertet werden Dieses Gewinnspiel wird von der Autorin Christin Thomas und „Buchmelodie“ organisiert und steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, Twitter, Instagram oder anderen sozialen Plattformen

Zurück zur Übersicht aller Blogs? klick!

Blogtour zu Hope – Unsere einzige Hoffnung von Christin Thomas

Reisen wir in die Zukunft

Mein Lesegeschmack hat sich von Liebesromanen und Thrillern vor einigen Jahren gedreht und gewendet. Heraus kam die Liebe zu Dystopien, Science-Fiction-Romanen und anderen Büchern jedes Genres, der ein gewisses Gebiet abdeckt. Unsere Zukunft. In Christin Thomas‘ Buch „Hope – Unsere einzige Hoffnung“ behandelt sie das Thema „Erduntergang“. Hier leben wir schon in der Zukunft. Einer neuen „Erde“ auf der Menschen leben können. Selbst dort gibt es wie auf der Erde Ungereimtheiten unter Menschen, bei denen sogar in drei verschiedene Arten/Klassen unterschieden wird. Mehr zu den Inhalten gibt es in jedem Fall in der nächsten Woche der Blogtour.

Wie läufts ab und wer ist dabei?

Insgesamt sechs Blogger/innen machen bei der Blogtour mit und geben einen kleinen Einblick in das Buch, sodass ihr am Ende noch interessierter sein werdet als jetzt. 😀 Die Blogtour zu Hope – Unsere einzige Hoffnung geht vom 26. September bis zum 2. Oktober 2016.

Übersicht des Blogtourfahrplans:

  • 26. September – Buchvorstellung bei Sandy von Sandys Welt
  • 27. September – Hope und die Erde im Vergleich bei Krissy vom Blog Tausend Bücher
  • 28. September – Samuel und Sky bei Julia vom Blog Julias Lesewelten
  • 29. September – Techniker und Jäger bei Stefanie vom Blog Tausend Leben
  • 30. September – Die Magier und ihre Lebensweise bei mir, Sarah
  • 01. Oktober – Interview mit Christin Thomas – bei Diana vom Blog Buchmelodie
  • 02. Oktober – Gewinnspielauslosung auf allen Blogs

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiel:

  • Teilnahme erst ab 18 Jahren möglich oder mit der Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten
  • Die persönlichen Daten werden nur für die Ausschüttung des Gewinns benötigt, danach werden sie sofort gelöscht und nicht an Dritte weitergegeben
  • Im Falle eines Gewinnes erklärt sich der/die Gewinner/in namentlich in einem Beitrag genannt zu werden
  • Im Falle eines Gewinnes sollte sich der/die Gewinner/in innerhalb von 1 Woche unter folgender E-Mail buchmelodie@gmail.com mit Adresse melden. Erfolg dies nicht, wird der Gewinn neu vergeben
  • Bei Verlust durch die Post wird keine Haftung übernommen
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Es ist in keinem Fall möglich, den Gewinn Bar auszuzahlen
  • Teilnehmer mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz
  • Wenn man durch einen „Anonymen Kommentar“ am Gewinnspiel teilnimmt, bitte immer eine E-Mail Adresse im Kommentarfeld selbst angeben, sonst kann dieser Kommentar nicht gewertet werden
  • Dieses Gewinnspiel wird von der Autorin Christin Thomas und „Buchmelodie“ organisiert und steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, Twitter, Instagram oder anderen sozialen Plattformen

Winter is Coming – Tag 4 Rätsel Cersei Lannister mit Hintergründen | Thementour

Vorgestellte Protagonisten – Cersei Lannister

Zum vorletzten Tag der Thementour wirds nochmal richtig spannend, denn alle Blogger dürfen eine Figur aus Game of Thrones vorstellen mit einigen Hintergründen aus dem Buch. Es ist spannend wie viele Hintergrundinformationen es zu den einzelnen Personen gibt. Wie diese in der realen Welt einmal im Bilde des Volkes standen. Ob sie ganz abweichen von den Game of Thrones-Charakteren oder ob sie genauso waren. Das fand ich unglaublich interessant zu lesen. Und ich stelle euch jetzt ein bisschen Cersei Lannister mit Hintergründen vor.

Cersei Lannister in Winter is Coming von Carolyne Larrington

Im Buch „Winter is Coming: Die mittelalterliche Welt von Game of Thrones“ wird Cersei wirklich außerordentlich oft mit anderen verglichen. Dabei basiert sie wohl in ihrer Unbeliebtheit auf die Gemahlin von Beothrics von Wessex. Diese war auch unfassbar unbeliebt, sodass Cersei wirklich auf diese basieren könnte.

Neben anderen Charaktereigenschaften wird sie vor allem mit der Königin Margaret von Anjou (1430 – 1482) verglichen. Angeblich konnte sie dem Kleinen Rat genauso wenig wie ihr Gemahl, der König, etwas aufzwingen. Ich finde nur, dass Cersei sich ganz gut durchsetzen konnte, wenn auch immer wieder mit sehr hinterlistigen Spielchen.

Ansonsten wird Cersei in einem ganzen Absatz mit vielen wichtigen Frauen erwähnt. Alle Frauen haben einen Ruf als willensstarke Unruhestiferinnen. Da geht es los mit Eleonore von Aquitanien (ca. 1122 – 1204), dann Isabella, die Königin an der Seite von Edward II. (ca. 1295 – 1358), die Merowingerkönigin Brunichild aus dem heutigen Nordfrankreich vom 6. zum 7. Jahrhundert. Es sind so viele Leute, dass man so viel gar nicht aufzählen kann ohne das ganze Buch zu rezitieren.

So empfehle ich euch, wenn es euch interessiert mit wem Cersei verglichen wird und vor allem welcher dieser Menschen ähnliche Charaktereigenschaften hatte wie sie, dann lest dieses Buch.

Hier findet ihr die Übersicht zu den anderen Bloggern, die heute ihren Lieblingsprotagonisten vorstellen.

Außerdem noch zwei weitere Links zu den anderen beiden Artikeln, in denen ihr das Buch gewinnen könnt.

Winter is Coming – Tag 3 Rätsel | Thementour

Es gibt immer viele Rätsel in Game of Thrones, die am Anfang nicht gelöst werden und erst nach und nach kristallisiert sich die Lösung heraus. Intrigen verschleiern die Lösung und decken sie gleichzeitig auf. Gedanken und Gefühle verstärken den Weg zur Lösung oder können einem im Weg stehen. Heute müsst ihr unter Beweis stellen, dass ihr alle Aufgaben super meistern könnt. Nur wer alle Fragen beantworten kann, erfährt das Lösungswort. Dabei ist es wichtig, dass ihr euch mit Game of Thrones auskennt.

Meine Frage an euch ist:

Wie lautet der Name des Hauses, dem zum Beispiel Robb, Sansa und Arya gehören?

Kleiner Tipp? Der erste Buchstabe des Wortes gehört zum Lösungswort.

Nun noch ein paar kleine wichtige Hinweise an euch:

  • die Antwort schickt ihr hahn@literaturtest.de
  • gewinnen könnt ihr ein Exemplar von „Winter is Coming: Die mittelalterliche Welt von Game of Thrones“
  • der darauffolgende Buchstabe befindet sich bei Stefan von cinemaforever.net

Diese Reihenfolge könnte euch beim Finden des Lösungswortes helfen:

  1. Booktuberin Schokigirl1989
  2. Ingrid von lese-liebe.com
  3. Julia von missfoxyreads.blogspot.de
  4. Sarah von wolkenbunt.de
  5. Stefan von cinemaforever.net

Viel Glück! 🙂

Winter is Coming – Tag 2 Fotoaufruf | Thementour

Deine Kreativität wird gefragt – Der Fotoaufruf

Wie schon gestern versprochen, gehts heute weiter mit dem Fotoaufruf zu der Thementour/Blogtour zu „Winter is Coming: Die mittelalterliche Welt von Game of Thrones“ von Carolyne Larrington. Gestern gab es die Vorstellung aller Mitblogger und Booktuber, aber auch das Buch habe ich ein wenig vorgestellt sowie den Fahrplan durch die Thementour. Am heutigen Tage könnt ihr nämlich aktiv werden und euch in Einsatz bringen. Ihr könnt nämlich ein Exemplar von Carolyne Larrington gewinnen, wenn ihr beim Fotogewinnspiel mitmacht.

Das Thema ist wirklich total frei und einfach. Mir würden sofort einige tolle Orte einfallen, wenn ich die Aufgabe gestellt bekommen würde, einen Ort zu fotografieren, der geeignet wäre für ein Game of Thrones-Drehort. Dabei sind also keine Grenzen gesetzt, solang man es begründen kann. Also habt keine Scheu, sondern macht bitte mit! 🙂

Der Fotoaufruf – was müsst ihr tun?

Macht ein Foto von einem Ort (ihr könnt auch mehrere machen), die auch als Game of Thrones-Drehort geeignet wären und schickt mir diese bis Ende der Woche zu.

  • Das Gewinnspiel geht bis zum 18. September 23:59 Uhr
  • Eure Bilder mit Begründung, falls ihr eine habt, schickt ihr mir zur Mailadresse kontakt[at]sarahsuperwoman.com
  • Den Gewinner werde ich bestimmen
  • Der Gewinn wird vom Theiss Verlag verschickt