Viele meiner Freunde sind lesebegeistert. Doch was schenkt man Leuten, die sehr viel lesen? Ein Gutschein ist zwar schön und gut, doch finde ich das sehr unpersönlich. Direkt ein Buch? Auch schwierig. So schnell, wie dort der Lesevorrat aufgefüllt wird, kann man sich gar nicht merken, was der der- oder diejenige schon gelesen hat. Was bleibt also? Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und hoffe, dass für euch auch die ein oder andere Inspiration dabei ist.

Ich selbst liebe Becher jeder Art. Welcher Bücherfan freut sich nicht, wenn er sein Heißgetränk beim Lesen aus einer thematisch passenden Tasse trinken darf? Ich habe leider feststellen müssen, dass Tassen für Buchliebhaber hier Mangelware sind. Warum gibt es die schönsten Becher in England? Ich weiß es nicht so recht. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich beim Moses Verlag wunderschöne Tassen gefunden habe. Ob nun der Becher „Live, Love, Read“, „Dem Lesenden gehört die Welt“ oder „Drink good coffee & read good books“ – da ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Monogramm-Tassen liegen ebenfalls total im Trend. Eine Anleitung, wie ihr diese selbst gestalten könnt, gibt es hier. Natürlich können diese auch geshoppt werden. Eine schöne Variante gibt es bspw. im Shop Qtique.

Passend zu den Bechern kann man auch Tassenwärmer verschenken. Diese sind ganz nützlich, wenn der Becher mal keinen Henkel hat und insgesamt zu heiß wird. Denn anders als bei Glühwein schützen uns keine Handschuhe vor Verbrennungen. Tassenwärmer werden über den Becher gestülpt und verhindern, dass man sich die Finger verbrüht. Schöne Modelle findet man in Shop DaWanda. Viele sind hier selbstgestrickt oder gehäkelt. besonders gut gefällt mir da dieses Modell.

Als kleines Mitbringsel eignen sich vor allem Ex Libris. Gerade, wenn ihr wisst, dass der zu Beschenkende keine Probleme damit hat, sein Buch mit seinem Namen zu versehen. Diese Aufkleber und Stempel gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen: schlicht, verspielt, vintage oder gar buchbezogen. Auch hier hat der Moses Verlag einige schöne Exemplare, aber auch bei Dawanda lassen sich ware Schätze finden.

Wer zum Lesen gerne den Schutzumschlag des Buches entfernt, um ihn nicht zu zerknicken, dem wird sicher der Umschlag aus Stoff gefallen. Ob nun die „Nachtlektüre„, „Bettlektüre“ oder der Umschlag „lieberlesen„. Macht man sich einmal auf die Suche findet man viele schöne Varianten.

Ich kenne kaum einen Buchfan, der sich nicht über Buchstützen freuen würde. Meist gibt man dafür aber selbst kein Geld aus, sondern kauft davon lieber Bücher. Das geht mir selbst genauso. Warum also keine verschenken? Dieses Modell gefällt mir besonders gut.

Gerade für Blogger eignen sich auch sehr gut Lesetagebücher. Die gibt es mittlerweile sogar schon in der modernen Version, in der man das Format des Buches angeben kann. Hörbuch und eBook sind nun auch mit dabei.

Für alle, die lieber Wohnaccessoires oder Kleidung verschenken wollen, die buchig anmuten, eignet sich der Shop „Bookwormboutique„. Dort gibt es T-Shirts, Kissenbezüge, Pullover, Canvas Bags und Handyhüllen mit schönen Sprüchen. „I´d rather be reading“, „Allergic to reality“ und „I read past my bedtime“ gefallen mir hier noch mit am besten.

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten einen Buchfan glücklich zu machen. Ganz abgesehen von schönen Lesezeichen. Meine Ideen sollen erst einmal eine kleine Inspiration sein. Denn nicht nur der Moses Verlag hat schöne Ideen, sondern auch viele andere kleinere Shops. Ich hoffe ich konnte ein wenig für Enstspannung im Weihnachtstrubel sorgen und drücke die Daumen, dass sich die Geschenke in diesem Jahr leichter finden lassen.


Mein Name ist Anna und ich blogge seit Juli 2014 auf dem Blog „LifeofAnna„. Mein Blog beschäftigt sich hauptsächlich mit Literatur, das heißt, du findest bei mir jede Menge Rezensionen, Lesemonate und Neuerscheinungen. Doch seit Beginn hat sich einiges verändert. Ich schreibe nunmehr auch viel über persönliche Dinge, fülle meinen Blog auch mit Videos und die ein oder andere DIY-Idee oder ein Rezept wartet dort auch auf dich. Privat lese ich natürlich sehr viel, begeistere mich für kreative Dinge und erfreue mich an den kleinen Dingen des Lebens. Vielseitig bleibt es immer – sowohl privat als auch in meinem „Life of Anna“.

Das Artikelbild ist von pablofalv und das Tassenbild von Dennis' Photography.