Hey ihr Lieben,

ich hatte in letzter Zeit wieder viele Probleme mit meinem Nacken, woraufhin ich auf das Thema kam wie ich denn schlafe und warum man da unbedingt drauf achten sollte. Auch Rückenschmerzen waren vor allem früher ein schlimmes Thema. Aber um einmal zum Anfang zu kommen wie ich darauf kam überhaupt erst einmal darüber nachzudenken. Es ist der 28. Februar 2005 und es liegt Schnee. Ja, naja, es war mein erster Unfall bei dem ich mir nicht „nur“ eine nervige Verstauchung zuzog. Nein, ich hatte mir meinen 11. und 12. Wirbel angebrochen und hatte wie der Unfallchirurg sagte „Glück im Unglück“. Daher kommen auch die unnötigen vielen Kilos, die ich nun loswerden will. Aus der Zeit, in der ich mich kaum bis gar nicht bewegen durfte.

Rücken kaputt schlafen

Wusstet ihr, dass eine 15cm Matratze heutzutage für Kinder gedacht sind und gar nicht mehr für Erwachsene und trotzdem so viele auf einer solch dünnen Matratze schlafen und sich damit eigentlich nur kaputt schlafen? Nach dem Unfall habe ich nämlich darauf geachtet, dass mein Lattenrost gut für den Rücken ist und man diesen auch nach Härte verstellen kann. So wird ein guter Halt und Schlaf schon einmal grundlegend verändert. Nachdem also der Lattenrost da war, war die Matratze umso wichtiger. Ich hatte jahrelang einfache Rollmatratzen von 15cm Höhe vor meinem Unfall und nun um Rückenschmerzen zu vermeiden, schlafe ich im Moment auf einer Tonnentaschenfederkernmatratze mit einer Höhe von 26cm. Ich sage euch, dass das ein Segen ist. Ein Segen! Warum? Weil sie sich dem Rücken anpasst.

Nackenschmerzen – eine Qual

Was mein jetziges Problem ist: Mein Nacken ist ein einziges Wrack. Deswegen also auch die Blackroll aus dem vorherigen Beitrag. Ich hatte schon so viele Nackenkissen, die ein angenehmes Schlafen aber nie geben konnten. Das nervt mich bis heute, denn nach der Ausbildung als Mediengestalterin hatte ich andauernd Lendenwirbelschmerzen, also genau da wo mein Bruch ist. Nun habe ich Schmerzen im Nacken, muss andauernd zum Quaddeln zu meiner Hausärztin. Keine schöne Sache, vor allem wenn man es irgendwie verhindern könnte.

Ich bin also gespannt, ob die Blackroll etwas bei den Nackenschmerzen bringt und ob mir in nächster Zeit etwas Gutes in die Hände fällt, mit dem ich meine Nackenschmerzen verhindern kann. Habt ihr da Tipps oder sogar ein Nackenkissen, bei dem man nicht irgendwie das Gefühl hat 15cm höher zu liegen?

Liebe Grüße

Eure Sarah

Meine Matratze habe ich von QVC:

BODYFLEX 7-Zonen-Tonnen- Taschenfederkern- Matratze H. ca.26cm
BODYFLEX 7-Zonen-Tonnen- Taschenfederkern- Matratze Höhe ca. 26cm

Die Blackroll gibts hier (dies ist ein Affiliate-Link, bei dem du nicht mehr zahlst. Ich bekomme lediglich eine kleine Provision, wenn du sie kaufst):