Nachwelt 2018 – Die Ratten von Frankfurt
Gesprochen von Georg Bruckmann
Endzeit-Thriller
Homepage von Nachwelt 2018
Preis: circa 10€
 

Beschreibung


 

Wie weit darf man gehen, um zu überleben?
Wie weit darf man gehen, im Namen der guten Sache?

Der 3. Weltkrieg hat die Welt in ein gigantisches Trümmerfeld verwandelt. Die wenigen Überlebenden haben sich in kleinen Gemeinschaften zusammengefunden und trotzen den Ruinen und dem verwüsteten Land ihren kargen Lebensunterhalt ab.
Marodierende Banden, verwilderte Tiere, tödliche Strahlung und das teuflische Vermächtnis des Krieges sind nur einige der Gefahren denen es zu begegnen gilt.

In Rom schart ein wahnsinniger Priester Anhänger um sich und sein Einfluss hat sich bereits bis in den Rest von Europa ausgebreitet. Seine Jünger morden und brandschatzen im Namen seines irren Evangeliums, und nur wenige haben noch die Kraft sich ihnen in den Weg zu stellen.

Inmitten von Anarchie, Verzweiflung und Verfall entbrennt ein dramatischer Konflikt, dessen Ausgang des Schicksal der Menschheit bestimmen wird
Und wenn man den Weg zu Ende gegangen ist, was bleibt noch von der eigenen Menschlichkeit?


Das Hörbuch wird von Georg Bruckmann aus der Ich-Perspektive erzählt. Schon von Anfang an habe ich Gänsehaut durch die Stimme von Georg Bruckmann bekommen, sodass die Geschichte irgendwie noch gruseliger wirkt als der Inhalt es schon hergibt. Die Worte haben eine gewisse Kraft dadurch, dass die Stimme so bodenständig klingt und dennoch Angst in dieser klingt. Die Atmosphäre wird dadurch durchgängig gehalten und lässt einen an vielen Stellen immer wieder erschauern.

In dem Hörbuch geht es darum, dass die Menschen sich verändert haben und nun jeden, der sich nicht soweit verändert hat, getötet wird. Georg Bruckmanns Ich läuft also durch Deutschland und versucht dem Tod zu entrinnen. Auch versucht er den Menschen, die auf der Flucht und gefangen genommen worden sind, irgendwie zu retten oder ihnen einen nicht so langen und quälenden Tod zu bescheren.

Man merkt andauernd, dass es an jeder Ecke im Hörbuch gefährlich wird und man sich am besten unsichtbar machen sollte für die Degenerierten, die jeden normalen Menschen töten. An einigen Stellen habe ich mir gewünscht, dass die Stimme von Georg Bruckmann eine andere Stimmfarbe angenommen hätte, denn auf Dauer könnte man bei dieser monotonen, doch sehr angenehmen Stimme einschlafen. Das wäre nicht Sinn des Hörbuchs, denn hier geht es um Leben und Tod. Was mir oftmals gefehlt hat, war, dass die Stimme hoffnungsvoller und anders gesprochen hätte, denn so ist es doch sehr aussichtslos für alle Beteiligten. Dadurch hat sich meine Konzentration oftmals verabschiedet und ich habe irgendwann einfach automatisch weggehört.

Was ich toll an dem Hörbuch fand, war, dass auch wenn ich weggehört habe, man im Nachhinein gut hinterherkam und immer noch all das Wichtige wusste, um der Geschichte zu folgen. Das war mir sehr wichtig!

Am Ende kann ich nur sagen, dass „Nachwelt 2018 – Die Ratten von Frankfurt“ wirklich spannend und in tolle Abschnitte geteilt ist, sodass man gut hinterherkommen kann. Ich wurde zwar jetzt wirklich darauf neugierig gemacht wie es weiterging, dennoch habe ich nicht das Gefühl, dass ich den zweiten Teil unbedingt hören muss.

Deswegen möchte ich dem ersten Hörbuch, das ich rezensiere, 3 von 5 Herzen geben!

Herzlichen Dank an Georg Bruckmann für das Exemplar!